07.09.12

Dieses Thema wird immer wieder enorm diskutiert: Kann es überhaupt artgerecht sein eine Katze nur in der Wohnung zu halten. Diese Frage ist schwer zu beantworten. Ich bin der Meinung, dass Katzen vielen Menschen sehr gut tun und einige Halter haben leider nicht die Möglichkeit einer Katze einen regelmäßigen Auslauf zu bieten. Gründe dafür können beispielsweise die Umgebungsbedingungen sein.

Viele leben in Städten wo es für freilaufende Katzen sehr gefährlich ist. Wenn sich dann jemand dafür entscheidet eine Katze in der Wohnung zu halten, kann ich das nachvollziehen. Vor allem finde ich es schade, wenn solche Menschen auf ein Haustier verzichten müssten, während unsere Tierheime überladen sind.

Thema heute: Grundausstattung

Ich möchte heute aber die allgemeine Haltung in Wohnungen nicht rechtfertigen, sondern erläutern, welche Grundausstattung für eine artgerechte Haltung in der Wohnung notwendig ist. Denn gerade wenn eine Katze ausschließlich drinnen gehalten wird, benötigt sie umfangreiches Zubehör damit es ihr an nichts fehlt.

Das Katzenklo

Das Katzenklo ist natürlich ein Muss. Kauft aber bitte ein Katzenklo ohne Dach! Diese Dinger mögen Katzen nicht. Die Tiere machen in der Natur auch nicht in Höhlen und fühlen sich daher in solchen Boxen nicht wohl. Es hat nur für den Halter einen Vorteil, weil der Gestank sich nicht so schnell verteilt. Ich finde aber, dass das Wohlbefinden des Tiers im Vordergrund stehen sollte! Daher ist eine Plastikwanne mit aufgesetztem Rand besser geeignet. Das Katzenstreu fliegt durch den Rand nicht so schnell heraus. Beim Katzenstreu darauf achten, dass es asbestfrei und geruchsbindend ist. Biostreu ist besonders sparsam. Exkremente werden als Klumpen gebunden und können täglich entfernt werden.

Kratzbrett

Fehlt einer Wohnungskatzen ein Kratzbrett werden schnell Polstermöbel, Tapeten oder Teppiche in Mitleidenschaft gezogen. Denn die Katze braucht eine Möglichkeit, um ihre Krallen zu schärfen. Daher ein geeignetes Kratzbrett oder einen Kratzbaum bereit stellen.

Kletterbaum

Auch ein Kletterbaum ist dringend zu empfehlen. Umso abwechslungsreicher er ist, desto besser. Katzen klettern gerne und in einer Wohnung sind die Klettermöglichkeiten oft beschränkt. In einem Kletterbaum kann sich die Katze austoben und in einer kleinen Höhle, die bei vielen Kletterbäumen integriert ist, kann sie ein Nickerchen machen und sich zurückziehen. Falls der Platz vorhanden ist, hat die Katze garantiert auch nichts gegen einen zweiten Kletterpark ; )

Korb

Ein bequemer Katzenkorb ist ein idealer Rückzugsort für Katzen. Dabei muss es auch kein Luxusteil für 100 Euro sein. Katzen brauchen nicht viel um es sich gemütlich zu machen. Ein kuscheliges Stück Stoff und ein weiches Kissen, in das sie sich einrollen kann genügen meistens schon.

Katzengras

Bei Wohnungskatzen ist Vorsichtig geboten, wenn es um die herumstehenden Topfpflanzen geht. Denn einige Pflanzen sind für Katzen giftig. Langweilen sich Wohnungskatzen knabbern sie an diversem Grünzeug. Um das zu verhindern, muss eine Wohnungskatze früh an spezielles Katzengras gewöhnt werden. Dies benötigt sie, um die beim Putzen verschluckten Haare erbrechen zu können.

Futternapf und Trinkgefäß

Jede Katze braucht ihren eigenen Futternapf und ein Trinkgefäß. Beides sollte standfest sein und nicht durch die Gegen geschoben werden können. Eine rutschfeste Unterlage ist sehr praktisch.

Pflegeausrüstung

Bei Langhaarkatzen sollte auch ein Kamm und eine geeignete Bürste bereit liegen für die Fellpflege. Hier bitte darauf achten, dass Bürsten abgerundete Spitzen haben.

Spielsachen

Wohnungskatzen haben, im Gegensatz zu freilaufenden Katzen, ein eingeschränktes Revier. Beschäftigung ist daher enorm wichtig. Wenn ihr berufstätig seid und eure Katze  alleine ist, muss sie beschäftigt werden. Spielsachen sollten daher bereit liegen. Außerdem ist Abwechslung wichtig. Dabei müssen es auch nicht ständig neue und oft teure Spielsachen sein. Oft haben Katzen beispielsweise mit einfachen Kartons einen riesen Spaß.

Meine Empfehlung

Ich empfehle euch auch ganz klar: Legt euch, wenn irgend möglich, zwei Wohnungskatzen zu. Gerade wenn ihr berufstätig seid, ist das einfach besser. Die Artgenossen können miteinander spielen und sich gegenseitig beschäftigen.

Dies sind nur einige Tipps. Zu einer artgerechten Haltung gehören natürlich noch viele weitere Voraussetzungen. Ich empfehle euch hierzu passende Literatur zu lesen und euch über alle Einzelheiten zum Thema Wohnungskatzen zu informieren. Natürlich werde aber auch ich über dieses Thema schreiben und weitere Details erläutern.

Bis dahin, viel Freude mit euren kleinen Tigern.

 

8 Kommentare für “Wohnungskatzen – Die Grundausstattung für eine artgerechte Haltung”

  1. Brigitte Müllet-Wünsch

    Liebe Gaby ,
    ein toller Beitrag, ebenso der Beitrag über die Eingewöhnung von Katzenbabys !
    Meine Tochter (10) und ich sind begeistert und nun kann der neue Mitbewohner kommen !
    Liebe Grüße
    Brigitte und Louisa

    Antworten
    • Hallo Brigitte,

      freut mich wenn euch die Artikel gefallen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem Stubentiger : )

      Viele tierische Grüße

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Welche Wohnungskatze passt zu Dir? › fello
  2.  Katzenbaby eingewöhnen › fello
  3.  Katzenkratzbäume – Worauf beim Kauf zu achten ist › fello
  4.  Spielsachen für Katzen – Tipps und Empfehlungen › fello

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.