Interview mit Tierärztin-Anita-Kapahnke

13.10.14

Im ersten Teil des Interviews mit der beratenden Tierärztin Anita Kapahnke von Almo Nature ging es zunächst um die Grundlagen einer artgerechten Katzenernährung und eine sinnvolle Zusammensetzung. Im zweiten Teil geht Frau Kapahnke ins Detail und erläutert viele spannende Informationen zu den verschiedenen Futter-Bestandteilen. Unter anderem erklärt sie auch warum Katzen viel Taurin benötigen!

4.  Wie sollte das Verhältnis zwischen Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß bestenfalls aussehen?

Katzen benötigen keine Kohlehydrate. Der natürliche Stoffwechsel der Katze basiert auf einer Diät auf Fleischbasis, die nur kleine Mengen an Kohlenhydraten enthält. Tatsächlich ist der Energiestoffwechsel der Katze darauf ausgerichtet, Eiweiße und Fette als Energielieferanten zu verwenden. Anders als beim Hund kann bei der Katze, wenn nur wenig Eiweiß in der Nahrung vorhanden ist, die Eiweißverwertung nicht gedrosselt werden.

Eiweiße sind erforderlich für die Versorgung mit Aminosäuren und Stickstoff, die für den Aufbau aller Gewebe und Zellen des Körpers benötigt werden. Fette sind in geringerem Maße Energiequelle, aber unter anderem auch für die Versorgung mit essentiellen Fettsäuren und für den Aufbau der Zellmembranen, wichtig.

Kohlenhydrate sind für Katzen nicht essentiell, im Gegenteil, sie haben sogar eine eher geringe Verträglichkeit. Wenn aus dem Dünndarm unvollständig verdaute Kohlenhydrate in den Dickdarm gelangen kann es zu Durchfall kommen. Am besten vertragen wird hoch aufgeschlossene Stärke, wie gekochte Kartoffeln, gekochter Reis oder gekochte Nudeln in geringen Mengen. Auch dieses entspricht wieder der natürlichen Ernährung der Katze: Im Magen-Darm-Trakt der Beutetiere befinden sich häufig schon teilweise verdaute Kohlenhydrate – in geringen Mengen-, die mit von der Katze aufgenommen und verwertet werden.

5. Wie sieht das ideale Verhältnis zwischen Rohprotein, Rohfaser, Rohölen, Rohfetten und Rohasche aus?

Bei den Angaben „Rohprotein“, „Rohfaser“, „Rohöle“, „Rohfette“ und „Rohasche“ handelt es sich nicht um Qualitätsangaben, sondern um labortechnische Analysedaten zur Bestimmung des Nährstoffgehalts von kommerziellen Futtermitteln. Mit dieser Analyse werden Gruppen mit Inhaltsstoffen ähnlicher Eigenschaften bestimmt, die auf der Verpackung deklariert werden müssen.

„Rohprotein“ sind alle stickstoffhaltigen Verbindungen, „Rohfette“ alle Fette – auch fettlösliche Vitamine, „Rohasche“ ist die  Gesamtheit der Mineralstoffe und „ Rohfaser“ wie z.B. Zellulose, sind weitgehend alle Ballaststoffe, die von einem Fleischfresser, wie der Katze nicht verdaut werden können.

Kohlenhydrate werden nicht direkt angegeben, sondern können rechnerisch ermittelt werden und werden dann als NfE (stickstofffreie Extraktstoffe) bezeichnet.

In Europa werden für die Zusammensetzung von Futtermitteln die Angaben in den Ernährungsrichtlinien der FEDIAF für die Futtermittelzusammensetzung von Katzen zugrunde gelegt. Die F.E.D.I.A.F legt Mindestmengen einzelner Nährstoffen, wie bestimmten Aminosäuren, bestimmte Mineralien und bestimmte Vitamine zur Bedarfsdeckung fest, macht aber keine Angaben zu den oben genannten Analysedaten Rohprotein, Rohfette etc. eines Futtermittels.

Da der Bedarf eines Tieres von seiner individuellen Lebenssituation abhängt, ergibt sich ein unterschiedlicher Bedarf je nachdem, ob es sich um eine noch wachsende Katze, eine ausgewachsene oder eine tragende bzw. säugende  Katze handelt.

6. Warum ist der Bedarf an Taurin bei Katzen so hoch?

Der Bedarf an Taurin ist bei der Katze höher, als bei anderen Tieren, aber besonders wichtig ist, dass Taurin bei der Katze, im Gegensatz z.B. zum Hund, zu den „essentiellen Aminosäuren“ gehört. Das bedeutet, dass die Katze diese Aminosäure nicht selber synthetisieren kann. Warum sie trotzdem Taurin in größerer Menge verwendet, ist nicht geklärt. In der natürlichen Nahrung der Katze ist Taurin zu einem sehr hohen Prozentsatz enthalten. Taurin ist essentiell für das Sehen, für die Funktion des Herzmuskels, für das Immunsystem, für den Fortpflanzungsapparat und für das Nervensystem.

Ein Taurinmangel ist bei vegetarischer Ernährung zu erwarten, da diese Aminosäure nur in tierischem Gewebe (nicht in Milch und nicht in Eiern) in ausreichender Menge vorhanden ist. Im Fertigfutter wird Taurin mittlerweile supplementiert.

Eine geringere Verfügbarkeit ist in hitzebehandelten Fertigfuttermitteln mit einem hohen Anteil an Schlachtabfällen zu erwarten.

Rohes Fleisch ist taurinhaltiger als gekochtes. Eine vier Kilogramm wiegende Katze benötigt pro Tag 100-200mg Taurin. Zur Ergänzung einer selbstgekochten Nahrung sollte Taurin 50mg/kg/d zu gefüttert werde.

 

Im dritten Teil des Interviews geht die Tierärztin auf die optimale Gestaltung des Verhältnisses zwischen Trocken- und Nassfutter ein und erklärt auf was zu achten ist. Außerdem schreibt sie über Bestandteile, die im Katzenfutter nichts verloren haben und wie die Ernährung abhängig von Lebensalter und Aktivität der Katzen am besten aussieht. Ergänzend dazu geht sie auch darauf ein, auf wie viele Mahlzeiten das Futter täglich portioniert werden sollte.

Nächste Woche geht´s weiter ; ) Dran bleiben lohnt sich!

 

Interview zur Katzenernährung mit Almo Nature-Tierärztin Anita Kapahnke – Teil 1

Interview zur Katzenernährung mit Almo Nature-Tierärztin Anita Kapahnke – Teil 3

Interview zur Katzenernährung mit Almo Nature-Tierärztin Anita Kapahnke – Teil 4

 

Anita KapahnkeProfil Anita Kapahnke (Tierärztin)

Veterinary consultant ( Beratende Tierärztin) für Almo Nature seit 2012.

Studium der Veterinärmedizin in Bologna (I) und Berlin mit Approbation 1995.
Langjährige Tätigkeit im Tierheim Berlin. Seit Januar 2009 Niederlassung in Pankow/Wilhelmsruh mit eigener Kleintierpraxis.

 

 

Almo Nature 

Infos zum Gewinnspiel

Beim Gewinnspiel kann jeder von euch mitmachen. Verlost werden insgesamt drei Katzen-Futterpakete von Almo Nature. In den ersten drei Teilen des Interviews wird jeweils eines der Futterpakete verlost. Also heute bereits das Zweite! Der Gewinner wird jeweils im nächsten Teil des Interviews bekanntgegeben.

Jedes der Futterpakete enthält einen Karton Trockenfutter (Rouge Label The Alternative 12 x 105g) und einen Karton Nassfutter (Green Label Raw Pack 24 x 55g). Der Gesamtwert pro Paket beträgt über 44 Euro.

Hier die Regeln zur Teilnahme

  1. Schreibt in einen Kommentar unter den entsprechenden Interview-Teil, was euch bei der Fütterung eurer Katze wichtig ist (bitte beim Kommentieren eure korrekte E-Mail-Adresse angeben, damit ich nach der Verlosung Kontakt mit euch aufnehmen kann)
  2. Optional: ich würde mich über das Teilen des Interviews freuen ; )
  3. Unter allen Lesern, die beim jeweiligen Interview-Teil kommentiert haben, werden die Gewinne verlost

Teilnahmeschluss ist Sonntag der 19. Oktober 2014! (Gilt für das zweite von drei Futterpaketen)

Gewinner der ersten Verlosung ist: Marie

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Futter. Ich hoffe es schmeckt den Vierbeinern : )

11 Kommentare für “Interview zur Katzenernährung mit Almo Nature-Tierärztin Anita Kapahnke – Teil 2 (mit Verlosung)”

  1. Unsere Katze haben wir von meiner Oma „geerbt“, und als sie zu uns kam, dauerte es lange, bis sie zu uns Vertrauen gewonnen hatte. Die Nahrungsaufnahme war damals ein Schlüssel zu ihr, und daher war es uns immer wichtig, ihr gutes, schmackhaftes Futter zu geben. Sie bekommt Feuchtnahrung – da mag sie am liebsten Geflügel und mit Soße zum Schlecken, dazu Trockennahrung, das isst sie gern abends.

    Antworten
  2. Für mich ist es wichtig, dass die Ernährung meiner zwei „Kleinen“ ausgewogen und gesund ist. Leider ist das nicht immer ganz einfach, sind halt sehr wählerisch……

    Antworten
  3. Ich vertraue darauf, daß unsere Katze aufgrund ihrer ureigenen Instinkte weiß, was gut für sie ist und welchen Bedarf sie hat. Ich biete ihr meist mehrere Futtervarianten an und sehe dann, was sie bevorzugt und füttere dies dann dementsprechend.

    Antworten
  4. Liebes Fello-Team!
    Wieder einmal ein echt interessanter Blogartikel von euch! Ich muss euch echt mal danken, da ich hier schon einige wirklich super Tipps für die richtige Pflege meines kleinen Katerchens gefunden habe! Das Interview mit Dr. Kapahnke ist auch wirklich aufschlussreich. Man kann ja leider auch bei den kleinen Rackern soo viel verkehrt machen!
    Also weiter so und schöne Grüße von mir!
    Euer Roman

    Antworten
    • Hallo Roman,

      das freut mich natürlich sehr, wenn Du hier hilfreiche Infos und Tipps für dich findest : )
      So soll das sein!

      Sicherlich dürften auch die nächsten beiden Teile des Interviews interessant für dich sein.

      LG

      Antworten
  5. Meine beiden Flauschis lieben die Abwechslung. Ab und an gibt es auch mal Futter das sie lieben aber nicht so optimal ist was meine Anforderungen angeht. Ansonsten wird gesund und ausgewogen gefüttert.

    Antworten
  6. Meine 2 Stubentiger sind wahre Diven und echte Gourmets.
    Futter wird stets erst kontrolliert, beschnuppert und wenn probiert wird,
    weiß ich, ich hab alles richtig gemacht 😉
    Es gibt bei uns eine Mischung aus Trocken- und Nassfutter,
    das schon seit 14 Jahren jetzt! Damit fahren wir echt gut…!

    Antworten
  7. Hallo Gaby,

    also meine kleine „Mäkel“-Stubentigerin Nala ist bei ihrer Futterauswahl – naja nennen wir es mal – besonders.

    Grundsätzlich kommen für Sie – also auch für mich – keine „Supermarkt“marken in Frage. Das lässt sie links liegen – da ist sie konsequent. Sie liebt die Abwechslung bei den Geschmackrichtungen. Und eine gute Mischung von Trocken- und Nassnahrung kommt bei ihr super an.

    Selbst für mich ist die Zusammensetzung und Herkunft des Futters sehr wichtig, almo nature ist daher eine meiner Hausmarken.

    Ansonsten liebt sei rohes Eigelb, gekochte Wachteleier und gegarte Garnelen (da kriegt sie sich nicht wieder ein 🙂

    Viele liebe Grüße
    Rico & Nala

    Antworten
  8. Gerne nehme ich teil 🙂 Ich musste etwas schmunzeln, als ich die Frage mit dem Taurin gelesen habe, da meine Katze erst gestern alle Taurin-Leckerlies aus der Küche stibizt hat 😉

    Antworten
  9. Hallo 🙂 ,

    meine Maine Coon Dame Clair -4 Jahre alt ist sehr wählerisch was das Futter betrifft und schlingt ihre Nahrung sehr schnell runter.

    Bei ihr achte ich darauf das das Futter mit viel Soße ist und sie sehr kleine Portionen bekommt. Ich kaufe mein Katzenfutter nicht imSupermarkt da Clair diese Sorten nicht verträgt.
    Almo Nature hatten wir auch schon und sie war davon sehr angetan.

    Für mich ist es sehr wichtig das Katzennassfutter wie Trockenfutter eine gute Qualität hat und meine Katze es vertragt.

    LG von Sonja

    Antworten
  10. Meine Katze ist leider sehr wählerisch. Ich versuche bei Nass- und Trockenfutter auf gute Qualität zu achten und vorallem wenn möglich die Variante „getreidefrei“ zu nehmen. Die 08/15 Dose aus dem Supermarkt schaut meine Katze sowieso nicht an. Ihr Lieblingsfutter ist Thunfisch „natural style“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.