MyDog365

04.03.15

Erst Kürzlich habe ich über die Applikation für Hundehalter „MyDog365“ berichtet. Ich freue mich euch heute ein interessantes Interview mit einem der Geschäftsführer präsentieren zu können. Richard Kolodziej ist für den Bereich Marketing und Kooperation verantwortlich. Ich hatte zur App einige Fragen, die mir Richard freundlicherweise ausführlich beantwortet hat. Zudem habe ich 5 Monatsabos zum Verlosen bekommen! Alles Infos zum Gewinnspiel findet ihr am Ende dieses Beitrags.

  1. Wie kam es zur Idee eine App wie MyDog365 zu entwickeln?

Der Ursprung zur Idee liegt schon länger zurück. Wir sind eine junge Online-und Marketing-Agentur und da wir alle Hundeliebhaber sind, haben wir uns auf den Bereich Hund spezialisiert. Das Ganze läuft unter der TopDogs Media OHG und wir arbeiten mittlerweile mit einigen großen Unternehmen wie Futterherstellern, Retailer usw. zusammen, die wir betreuen. Die Idee zu dieser App kam schon ziemlich früh. Wir haben immer versucht online und offline miteinander zu verbinden. Gerade das Thema Hundeausbildung war eine Herzensangelengheit von uns.

Alles was wir zu diesem Thema im Netz gefunden hatten, konnte uns nicht überzeugen. Deshalb haben wir angefangen zu testen und einiges auszuprobieren. Wir haben einige Modelle ausprobiert und ein paar Onlinekurse zu Grundthemen wie Agility angeboten. Durch den intensiven Austausch mit den Usern sind wir letztendlich zur App MyDog365 gekommen. Beim Arbeiten mit der Community haben wir für uns heraus gefiltert, dass jeden Tag kleine Tagesaufgaben zur geistigen und körperlichen Auslastung für jeden leicht annehmbar und durchführbar sind. Den Meisten fehlen die Ideen und wir geben den Usern Anstöße, um auch mal etwas Neues auszuprobieren. Genau das war unsere Motivation und unsere Idee, wodurch MyDog365 entstand.

  1. Wie lange arbeitet ihr bereits an der App und welche Rückschläge aber auch motivierenden Erlebnisse gab es, die die Entwicklung besonders prägten?

Ja klar, Rückschläge gibt es ja irgendwie immer, wenn man an einem eigens finanzierten Projekt arbeitet. Wir arbeiten jetzt seit rund drei Jahren an dem Konzept. Dadurch dass wir mittlerweile rund elf Mitarbeiter beschäftigen, war klar, dass wir natürlich auch Geld verdienen müssen. Die gesamte Entwicklungsphase und Konzeptionierung, auch mit den Hundeexperten, hat insgesamt viel Zeit in Anspruch genommen, währenddessen wir kein Geld einnehmen konnten. Als Rückschlag würde ich daher durchaus die lange Entwicklungsphase nennen, denn ohne einen großen Geldgeber im Hintergrund dauert es einfach länger bis ein derartiges Projekt fertig ist und die Entwicklung kostet enorm viel Geld, das man zunächst vollständig selbst finanziert.

Allein der Zeitaufwand, den man eigentlich gar nicht in monetären Ansätzen definieren kann, geht womöglich in den sechsstelligen Bereich. Ich bin sehr froh, dass wir jetzt hier angekommen sind und unsere App mit ihrem Konzept so gut angenommen wird. Und es hat uns auch großen Spaß gemacht. Wir hatten immer wieder neue Ideen, die wir umsetzen konnten und wir wären ohne die größere Zeitspanne heute vielleicht nicht da, wo wir jetzt stehen. Man kann sagen, dass in diesem Projekt das Herzblut jedes Einzelnen von uns steckt.

  1. Mit welchen Hunden wurden die Videos gedreht? Gab es bestimmte Kriterien für die Auswahl der Tiere? (Rasse, Alter)

Ja, ein paar Kriterien gibt es. Auf der einen Seite haben wir ja die klassischen Tagesaufgaben, die wir den Usern mitgeben. Hier ist es weniger interessant ob der Hund jung oder etwas älter und erfahrener ist. Aber wir bieten auch Workshops an, also Grunderziehungs- oder Trick-Workshops und insbesondere bei den Grunderziehungsworkshops achten wir darauf, dass wir auch junge Hunde einsetzen, um die Thematiken zu verdeutlichen. Bei den fortgeschritteneren Workshops arbeiten wir mit etwas erfahreneren Hunden zusammen, die bereits einige Kommandos beherrschen und an Training gewohnt sind. Das Thema Rasse ist ein ganz wichtiges Thema, aber wir wollten natürlich im ersten Step wissen, ob unser Konzept allgemein für alle Hunde funktioniert. Wir haben jedoch auch rassespezifische Aufgaben auf unsrer Agenda, um eben auch Rassen mit individuellen Fähigkeiten fördern zu können.

  1. Wie lange dreht ihr, bis ein Video fertig ist und wie wählt ihr die Themen aus?

Man kann sagen zwischen einem und drei Tagen dauert es, bis ein Video vollständig fertig ist. Zur Bearbeitung der Videos gehört unter anderem eine Vorbesprechung. Wir haben ein Trainerteam bestehend aus vier Experten mit denen wir zusammenarbeiten und intensiv besprechen, welche Themen man wie umsetzen könnte. Besonders wichtig ist hierbei natürlich, dass das Ganze über die Entfernungen zum Nutzer kommuniziert werden muss. Schließlich können wir keinen Hundetrainer vor Ort ersetzen und sind an das Medium Video und Online gebunden.

Trotzdem sollen die Aufgaben und Übungen Zuhause bei jedem User funktionieren und das ist nicht einfach. Dabei müssen wir einige Punkte berücksichtigen. Es ist wichtig, dass wir das gut konzeptionieren und vorbesprechen. In der Nachbesprechung zu den Video schauen wir dann mit einigen Testern, ob alles verständlich und umsetzbar ist oder ob womöglich gewisse Details nicht nicht richtig ankommen, so wie wir das geplant hatten. Deshalb kann es auch passieren, dass ein Video wieder aus dem Programm fliegt. Wir haben einen hohen Anspruch, um dem Nutzer qualitative Videos bieten zu können und nehmen uns daher ausreichend Zeit.

MyDog365
  1. Welche Hundetrainer habt ihr für die Entwicklung von MyDog365 kontaktiert und warum gerade sie?

Wir hatten das Glück, dass wir regional ganz in unserer Nähe gute Trainer gefunden haben, mit denen wir schon länger zusammen arbeiten. Das sind zum einen die Hundetrainer-Ausbilder von Ziemer&Falke (Jörg Ziemer und Kristina Ziemer-Falke), die mittlerweile über mehrere Standorte auch in Österreich verfügen. Die beiden bilden zusammen mit ihrem Team pro Jahr mehrere hundert Hundetrainer aus. Sie konnten wir für den Bereich Grunderziehung und Gehorsam gewinnen. Sie haben auch bei der Konzeptionierung der App mitgewirkt. Für den Bereich Beschäftigung sowie für Trick-Workshops haben wir Sven Dressler und Nina Lohmeyer von den Dogrockers. Sie arbeiten seit rund 15 Jahren mit Hunden und sind in den Bereichen Agility und Obedience sehr erfahren.

  1. Nach welchen Kriterien werden die Tages-Aufgaben entwickelt?

Die Kriterien gehen ganz stark in Richtung Auslastung und Abwechslung. Vor allem die Abwechslung im Alltag spielt eine Rolle. Uns ist wichtig immer mal was anderes, immer wieder neue Ideen und geistige Auslastung für den Hund zu bieten. Viele meinen, wenn sie zwei Stunden Gassi gehen tun sie ihrem Hund etwas Gutes. Grundsätzlich ist das natürlich auch wichtig für den Hund, aber die wenigsten wissen, dass sie mit zwei bis drei Mal zehn Minuten geistiger Übung am Tag dem Hund auch viel bieten können. Denn die Forderung von Hunden ist genauso wichtig, wie die Grundbedürfnisse und wenn er auch mal kleine Jobs hat, ist das optimal. Nach zehn Minuten intensivem Training kann ein Hund genauso erschöpft sein, wie beispielsweise nach einer halben Stunde Ball spielen. Zu unseren Kriterien gehört darüber hinaus, dass die Aufgaben vor allem leicht umzusetzen und leicht in den Alltag zu integrieren sind.

  1. Dürfen auch Nutzer Ideen und Vorschläge machen?

Absolut und sehr gerne. Das ist letztendlich auch das worauf es uns ankommt. Wir freuen uns über jede Art von Anregung und über jedes Feedback. Egal ob gut oder schlecht, Hauptsache konstruktiv. Auch Ideen für Neues was wir machen könnten, sind willkommen. Wir stehen mit den Nutzern in Kontakt und beantworten jede Frage. Gerne kann man sich auch über unsere Facebook-Seite mit uns in Verbindung setzen und da öffentlich Diskussionen starten. Dafür sind wir jederzeit zu haben. Die Kommunikation mit der Community ist ein Kernelement unseres Konzepts.

  1. Gibt es bereits ein Datum für die Veröffentlichung der App für Windows-Phones?

Ja, voraussichtlich Ende März.

  1. Was wollt ihr künftig an der App ändern beziehungsweise welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Ein ganz großer Punkt ist die Weiterentwicklung der Community. Wir wollen noch mehr Interaktion fördern, auch unter den Nutzern direkt in den einzelnen Tagesaufgaben. Zudem wollen wir natürlich viele neue Tagesaufgaben und Workshops für die Hundehalter produzieren. Diese beiden Punkte sind unsere Kernziele, die wir in den nächsten Änderungen von MyDog365 verfolgen. Natürlich kann man nie ganz genau voraussagen, wo die Reise hingehen soll, aber wir haben alle großen Spaß an der Entwicklung. Spanennd ist für uns beispielsweise, dass wir durch den Kontakt mit unseren Nutzern mitbekommen haben, dass diejenigen die unser Konzept konsequent durchgezogen haben, schon bald interessanter für ihren Hund wurden, weil sie sich dann eben auch intensiver mit ihm beschäftigen.

Wir haben auch eine Rubrik mit Tipps aus der Redaktion bzw. Tipps des Tages. Dort fassen wir interessante und aktuelle Themen zusammen, die für unsere Nutzer Mehrwert darstellen. Zudem stellen wir regelmäßig Produkte vor, die wir als gut befunden haben und wovon wir denken, dass sie auch Mehrwert für den Leser bieten. Das können zum Beispiel Spielsachen, Literatur usw. sein.

 

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an das gesamte Team von MyDog365 und natürlich speziell an Richard Kolodziej, der sich die Zeit für das Interview genommen hat. : )

Information zu den App Versionen

Grundsätzlich gibt es von der App MyDog365 zwei Versionen: Zum einen die kostenlose Standard-Version, bei der ihr die „Grundfunktionen“ darunter die Tagesaufgaben kostenlos nutzen könnt. Die Workshops werden hier allerdings erst nach dem Erreichen von Levels freigeschaltet. Zum anderen die kostenpflichtige Premium-Version, bei der ihr sofort Zugriff auf alle Workshops habt. Weitere Infos dazu bei den Gewinnspiel-Bedingungen:

Gewinnspiel

Im Rahmen des Interviews habe ich den Geschäftsführer Richard Kolodziej gefragt, ob ich für euch einige Premium-Mitgliedschaften für die App MyDog365 bekommen könnte, um sie bei fello.de zu verlosen. Ich habe mich sehr gefreut, als mir 5 Monats-Premium-Mitgliedschaften zur Verfügung gestellt wurden. Diese könnt ihr nun gewinnen und damit MyDog365 in vollem Umfang nutzen! Es handelt sich hierbei um kein Abo. Ihr müsst euch also nicht um eine Kündigung kümmern. Die hier verlosten Premium-Mitgliedschaften sind bis 30. April 2015 gültig und laufen dann automatisch ab.

Ihr profitiert vom vollen Zugriff auf alle Workshops und bekommt keine Werbung eingeblendet. Zusätzlich könnt ihr Tagesaufgaben tauschen und mehrere Hunde-Profile anlegen.

 

Und so geht´s:

  1. Werdet bis zum 22.03.2015 Fan von fello.de auf Facebook – Hier geht es zur Facebookseite
  2. kommentiert diesen Beitrag hier im Blog bis 22.03. 2015 und teilt mir mit, was ihr für die geistige oder körperliche Auslastung eurer Hunde tut.

Die kompletten Teilnahmebedingungen können hier nachgelesen werden.

 

Die Gewinner des Gewinnspiel werden am 23. März 2015 hier bekannt gegeben.

 

Bekanntgabe Gewinner am 23.03.2015

Da leider nur drei Personen am Gewinnspiel teilgenommen haben, gibt es auch nur drei Gewinner ; ) Diese sind:

  • Christina
  • Berliner Chaos-Team
  • Sascha Schoppengerd

Die Gewinner werden von mir direkt angeschrieben und informiert.

7 Kommentare für “Interview mit MyDog365 Geschäftsführer Richard Kolodziej – Mit Gewinnspiel!”

  1. Tolles Interview! Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt wie sich das Thema in Zukunft entwickeln wird. Was ich bzw. wir tun um unsere Hunde zu fordern? Da wir 2 Schlittenhunde haben steht natürlich Zugsport auf dem Programm. Im Winter am Bauchgurt und SKI … im Sommer am MTB. Ansonsten viele Such- und Geschicklichkeitsspiele.

    Antworten
  2. Hallo,

    unser Fraule nimmt sich jeden Tag viel Zeit für uns. Sie hat ihr ganzes Leben auf uns ausgerichtet. Zwar geht sie noch Vollzeit arbeiten, aber sobald das erledigt ist, gehört ihre komplette Aufmerksamkeit uns.

    Regelmäßig organisiert sie für uns Spaziergänge mit anderen Hundeliebhabern und deren Begleiter und wir erkunden neue Regionen in Berlin und Brandenburg. Dabei sind es nicht nur einfach Spaziergänge mit sozialen Kontakten, sondern es werden immer mal kleine Übungen für die ganze Truppe eingebaut.
    Zum Beispiel werden alle Hund abgesetzt, die Besitzer entfernen sich und jeder ruft NACHEINANDER seinen Hund mit Namen ab. Alle nichtgerufenen Hunde sollten nach Möglichkeit sitzen bleiben und warten. Die Mehrhundebesitzer stehen da schon mal vor größeren Problemen. 😉

    Im Sommer sind wir viel am See und können ausgelassen toben. Aber auch hier baut sie immer mal wieder kleine Dummyeinheiten ein, wenn sie sich nicht grad in der Sonne räkelt oder mit uns um die Wette schwimmt… da verliert sie IMMER!!! 🙂

    Ansonsten begleitet sie uns noch zum Agility. Training sowie Turniere sind ihre und unsere Leidenschaft.
    Ist das Wetter mal schlecht oder eins der Hundekinder krank (momentan sind wir übrigens zu zweit), wird Zuhause eine Trickeinheit eingelegt bzw. werden Koordinationsübungen getätigt. Denn ältere Hunde sind manchmal nicht mehr ganz so sicher mit der Hinterhand und da hilft sie dann mit isometrischen oder anderen Übungen nach.
    Besonders beliebt sind bei ihr und uns auch diverse Suchspiele.

    Wir finden es klasse, dass Fraule die App benutzt, wobei sie uns auch so schon viel bietet. Aber bei dem ein oder anderen Trick hat sie noch mal neue Impulse erhalten und konnte eine Aufgabe noch mal neu mit uns beginnen.

    Wir würden uns freuen, wenn Fraule ein Abo gewinnen würde, damit noch einige Workshops frei geschaltet werden und wir weitere Ideen dazu gewinnen.

    WuffWuff und WauWau von
    Kalle und Lahja mit Fraule Katrin vom Berliner Chaos-Team

    Antworten
  3. Ihr Lieben,
    wir drücken allen Teilnehmern die Daumen und wünschen euch und euren Vierbeinern schon mal ganz viel Spaß mit unserer App! 🙂

    Liebe Grüße aus Oldenburg,
    Birthe und das ganze Team von MyDog365

    Antworten
  4. Hey Gaby,
    danke für den App-Test, klingt spannend und würde ich sehr gern auch ausprobieren!
    Wir versuchen unseren Finn auf verschiedenste Art auszulasten: Die Gassi-Runden werden möglichst variiert und auf verschiedene Strecken verteilt, damit es nicht langweilig wird. Im Bestfall gibt es unterwegs etwas zu entdecken wie beispielsweise hier: https://www.youtube.com/watch?v=VH80ghtyQng
    Kleine Spielchen auf der Hundewiese wie das Aufspüren von Leckerli oder „Bleib“-Übungen gehören auch dazu. In der Wohnung lassen wir ihn kleine Käse-Stückchen aufspüren, das LIEBT er und wetzt wie ein verrückter rum 😉 Oder wir machen Geduldsspielchen: Leckerli auf die Pfote legen und er darf es erst auf „Los“ aufnehmen.
    Agility wollten wir auch mal ausprobieren, unsere Hundetrainerin hatte aber aufgrund Finns Größe davon abgeraten – ist wohl für ein so großes Kaliber nicht ratsam für Knochen etc. Schade…
    Viele Grüße aus Hamburg!
    Oliver, Christina & Finn Fellmann

    Antworten
    • Hi Christina,

      ja also ich kann dir die App echt nur empfehlen, es macht ein riesen Spaß : ) Euer Video ist ja lustig.
      Man, ist dein Hund groß geworden. Ich weiß nicht ob du dich erinnert, aber wir hatten schon vor längerem Mal Kontakt ; )
      Da war deine Fellnase noch ganz schön klein. Zumindest auf den Fotos. Echt verrückt : )

      Dass Agility für deine Größe von Hund nichts sein soll, ist mir ehrlich gesagt neu. Aber da hab ich zu wenig Ahnung von, als
      dass ich hier eine seriöse Aussage machen könnte. Gehört hab ich das jedenfalls noch nie…

      Ich wünsch dir viel Glück beim Gewinnspiel.

      LG

      Antworten
      • Klar erinnere ich mich, ich verfolge Deinen Blog seitdem ja 🙂
        Wegen Agility: Geht mir genauso. Vorher nicht gehört aber zu wenig Erfahrung, um das anders beurteilen zu können. Demnach vertraue ich der Trainerin.
        Viele Grüße!

        Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Test App MyDog365 › fello

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.