10.10.12

Heute ist internationaler Welthundetag. Ich weiß, ich bin etwas spät dran heute, aber besser spät als nie ; ) An diesem besonderen Tag sollen die Menschen daran erinnert werden, dass der Hund  individuelle Fähigkeiten hat. Denn Hunde spielen im Alltag der Menschen eine größere Rolle als viele meinen.

Seit hunderten von Jahren begleiten Hunde uns Menschen schon durchs Leben. Sie ertragen unsere Marotten und freuen sich mit, wenn wir uns freuen. Sie hellen unseren Alltag auf und machen unser Leben lebenswerter. Heute ist der Tag an dem wir Danke sagen können!

Hunde – großartige Freunde

Wer selbst noch nie einen eigenen Hund hatte, kann da eigentlich gar nicht mitreden. Denn wer nicht am eigenen Leib gespürt hat, was ein Hund einem geben kann, hat keine Ahnung. Ich weiß von was ich spreche, denn ich hatte 15 Jahre lang meinen ganz persönlichen Alltagsretter. Er war meine Schulter, an die ich mich anlehnen konnte und gleichzeitig ein lustiger Freund, der alles mitgemacht hat. Ich denke viele werden gerade meine Worte lesen und genau wissen wovon ich rede. Hunden ist es egal, wie man gerade aussieht, welche Stimmung man hat oder welche Klamotten man an hat. Sie halten zum Herrchen und stehen treu zur Seite.

Außergewöhnliche Fähigkeiten

Hunde sind in der Lage Sprengstoff zu erschnüffeln und Menschenleben zu retten. Selbstlos rennen sie durch Trümmerfelder und suchen nach uns, ohne an sich zu denken. Sie werden trainiert, ausgebildet und wissen in den brenzlichsten Situationen was zu tun ist. Natürlich gilt das meistens nur für ausgebildete Rettungshunde. Aber egal. Hunde haben diese Fähigkeiten und können uns damit enorm helfen.

Drogen spüren sie auf und tragen dazu bei, dass diese Stoffe nicht in die Gesellschaft gelangen. Blinden helfen sie sicher über die Straße  und sogar zur Therapie von Menschen werden sie erfolgreich eingesetzt. Man erkennt schnell, dass Hunde klasse Wesen sind ohne die wir in vielen Situationen aufgeschmissen wären. Dass sollten wir alle niemals vergessen. Vor allem nicht diejenigen Länder und Menschen, die Hunde schlecht behandeln und sogar töten lassen!

Respekt und Versorgung

Jeder, der Hunden und natürlich auch jedem anderen Tier Schaden zufügt, sollte sich schämen. Das wollte ich an dieser Stelle mal loswerden. Wenn ich im Fernsehen, in der Zeitung oder wo auch immer wieder mal von brutalen Misshandlungen, Tötungen und illegalen Züchtern lese, könnte ich wirklich durch die Decke gehen. Mir ist nicht klar, wie ein Mensch so etwas überhaupt machen kann. Respekt jedem Menschen und jedem Tier gegenüber sollte doch mittlerweile echt selbstverständlich sein! Aber leider ist das noch lange nicht der Fall. Jeder der einen Hund hält, ist für ihn verantwortlich, muss ihn anständig behandeln und gut versorgen. Auch das ist leider nicht immer so.

Abel

Der Welthundetag erinnert noch mal daran, wie wichtig Hunde und wie wertvoll sie für uns Menschen insbesondere sind. Hundebesitzer wissen um die Wirkung eines Hundes. Der treue Freund ist einfach großartig und so liebevoll. Wenn Hunde einen Menschen erst mal in ihr Herz aufgenommen haben, lassen sie ihn nicht mehr so schnell los. Und wir kennen das doch alle: ein Hundeblick kann mörderisch erweichend sein ; ) Und wie wir die Kommunikation mit den felligen Tieren doch lieben!

Bild einsenden und zur Feier des Tages helfen

Bei tasso.net könnt ihr euer Lieblingsfoto von eurem Hund einschicken. Pro Bild wird ein Euro in die Kastrationsaktion in Rumänien investiert. Ich habe von meinem Vierbeiner auch schon eins eingeschickt.

Ich wünsche euch allen da draußen, dass ihr irgendwann einen eigenen Hund haben werdet und spürt, was das bedeutet. Und allen, die bereits stolze Hundebesitzer sind: Ganz viel Spaß mit euren treuen Begleitern und passt gut auf sie auf : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.