Lilli

15.12.12

Hamster, egal welche Rasse, wollen beschäftigt sein. In der Natur sind die kleinen Nagetiere ständig unterwegs und auf der Suche nach Futter. Zu Hause im Käfig sollten die Hamster deshalb eine schöne Beschäftigung bekommen. Heute will ich euch fünf Tipps geben, wie ihr euren Hamster sinnvoll beschäftigen könnt.

 Futter im Einstreu verteilen

Hamster müssen in der Natur nach Nahrung suchen und dafür auch häufig im Erdreich graben und buddeln. Deshalb macht es Sinn den Hamstern das Futter zwischendurch im Einstreu zu verstecken. Ich habe das immer mit dem Putzen des Käfigs verbunden. Wenn ich das Einstreu gewechselt habe, habe ich gleichzeitig im frischen Einstreu immer wieder etwas Futter versteckt. Dadurch wird ihr natürliches Verhalten unterstützt und gefördert. Die Hamster sind dann mit Suchen beschäftigt und können nach Herzenslust buddeln. Wichtig ist hier natürlich, dass ihr nur trockenes Futter verwendet und keine frischen und damit schnell verderblichen Lebensmittel. Denn das meiste gefundene Futter lagert der Hamster in seinem Versteck. Habt ihr viel frische Lebensmittel genutzt, müsst ihr das ganze Einstreu durchsuchen, damit nichts schimmelt.

Kloppapierrollen

Was meine Zwerghamsterdame Lilli damals geliebt hat, waren Klopapierrollen. Ich habe ihr damit spannende Aufgaben gebastelt, die sie lösen musste. In die Mitte der Rolle habe ich Futter versteckt und die beiden Enden habe ich mit Einstreu oder Hanfmatten verschlossen. Lilli machte sich mit Elan an diese Rolle und setzte alles daran an das Futter zu kommen. Eine gute und abwechslungsreiche Beschäftigung. Ihr könnt außerdem auch die Rollen der Zewarollen nehmen. Die eignen sich fast noch besser, weil sie länger sind als Klopapierrollen.

Hanfmatten

Hanfmatten für Hamster sind ein hervorragendes Nistmaterial. Meine Hamster sind immer total auf diese Hanfmatten abgefahren. Sie haben sie zerrupft und Fäden rausgezogen als gäbe es sonst nichts anderes ; ) Hamster können sich super mit der Matte beschäftigen. Daher solltet ihr auch nie beim Auseinandernehmen der Matten helfen! Die Hamster schaffen das allein und sind viel länger beschäftigt, wenn sie selbst etwas tun müssen. Lasst sie also ruhig machen und legt die Matte so wie sie ist in den Käfig.

Labyrinth

Was Hamster auch total lieben sind Tunnel und Labyrinthe. Auch in der Natur graben sich Hamster Tunnelsysteme. Daher freuen sie sich, wenn sie die Möglichkeit auch im Käfig haben. Hamster buddeln die Tunnelssysteme in der Regel selbst. Aber sie finden es auch total spannend ein Holzlabyrinth zu erkunden. Ich habe meinen Hamster unterirdisch mehrere Klopapier- oder Zewarollen in das Streu integriert. Beim Säubern des Käfigs habe ich dann immer verschiedene Tunnelsysteme eingebaut, die die Hamster entdecken konnten. Das finden sie wirklich klasse ; )

Sandpool

Wer sich mit der Grundausstattung eines Hamster beschäftigt hat, weiß, dass Badesand ein Muss für jedes Tier ist. Die Hamster brauchen das Sandbad um ihr Fell zu pflegen. Doch immer wieder sehe ich in Zoohandlungen und im Netz sehr kleine und meiner Meinung nach zu kleine Schalen für den Sand. Gerade Rassen, die aus Steppen und Wüsten stammen, brauchen viel Sand. Daher habe ich meinen Roborowski- und Dsungarischen Zwerghamsterdamen jeweils einen größeren Sandpool bereit gestellt. Und ich kann euch nur sagen, dass die Tiere das wirklich genossen haben. Sie haben ausgiebig darin gebadet. Aber auch der Buddelspaß war ziemlich groß : ) Manchmal habe ich einen ganzen Bereich des Käfigs abgegrenzt und mit Sand ausgefüllt oder einen großen Teller verwendet. Die Hamster werden es euch danken ; )

Ich hoffe die Tipps helfen euch weiter und dienen euch als kreative Anregungen für weitere Ideen!

6 Kommentare für “5 Ideen für die Hamster-Beschäftigung”

  1. Ich hab eine flache Suppenschale genommen für den sand^^Beschäftigung hat er genug glaub ich und zwei Käfige ein 75 x 50 ca und der andere 100 x 50 Auslauf kriegt er im Zimmer. Auf keinen fall diese durchsichtigen Plastikröhren!! der Hamster von meiner Cousine ist dadrin steckengeblieben

    Antworten
    • Hallo Melanie,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Klaro, eine Suppenschale geht natürlich auch : ) Die kleinen Nager lieben den Sand und freuen sich, wenn sie Gelegenheit zum ausgiebigen Baden haben.

      Mit Röhren muss man aufpassen ja! Da hast du völlig recht. Natürlich muss die Größe stimmen ; )

      LG

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Steckbrief – Dsungarischer Zwerghamster › fello
  2.  Steckbrief – Roborowski Zwerghamster › fello
  3.  Wenn Hamster beißen › fello
  4.  Hamster-Haltung – Tipps zum Freilauf Teil 2 › fello

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.