Tony

29.04.14

Letzte Woche habe ich euch bereits fünf elementare Fakten erläutert, die beim Leben mit Hunden wichtig sind. Heute folgen weitere drei unverzichtbare Dinge, die wir als Hundehalter niemals vergessen dürfen.

1. Bring mir Neues bei

Hunde brauchen Aufgaben und müssen gefordert werden. Die Tiere lieben es gelobt zu werden und brauchen den Kontakt zu uns. Vernachlässigen wir sie und geben ihnen nicht das was sie brauchen, verkümmern sie seelisch und das kann nicht unser Ziel sein. Statt dessen sollten wir uns immer wieder Zeit nehmen mit ihnen Neues zu lernen und ihre geistigen Fähigkeiten beanspruchen. Vielleicht klappt nicht immer alles sofort, aber auch wir sind nicht auf Anhieb immer perfekt und können alles auf Anhieb.

Seid also geduldig und gebt euch Mühe. Versetzt euch in die Lage eures Vierbeiners, um zu verstehen, wie er die Welt wahrnimmt. Hunde sind intelligent und können zahlreiche Dinge lernen. Falls es nicht klappt, wie ihr euch das vorstellt, solltet ihr eure Methoden überdenken. Vielleicht geht ihr falsch vor… Bildet euch weiter und versucht neue Wege zu gehen.

2. Lass deinen Stress und Ärger nicht an mir aus

Wer kennt das nicht: Der Arbeitstag verlief furchtbar, der Ärger mit Kollegen und Vorgesetzten sorgt für Frust und im Feierabend gab´s vielleicht sogar noch Probleme mit dem Partner oder Freunden. Und dann? Kommt ihr nach Hause und ärgert euch noch über euren Hund, weil er mal wieder eine Socke versteckt hat und beschimpft ihn?? Dass das nicht in Ordnung ist, sollte verantwortungsvollen Haltern bewusst sein! Keinesfalls dürft ihr eure schlechte Laune an den Tieren auslassen. Sie können nichts für eure Probleme und den Alltagsstress. Sie warten jeden Tag geduldig auf euch um euch endlich wieder um sich zu haben. Sie freuen sich auf euch und machen jeden Tag besser. Also respektiert ihre Bedürfnisse und stellt eure hinten an. Sie sind auf euch angewiesen. Und wir im Grunde auch auf sie. Schließlich sind wir dankbar für ihre abgrundtiefe Liebe.

Dackel-Mix

Falls es nicht sowieso schon Bestandteil des Tagesrhythmus ist (was eigentlich selbstverständlich sein sollte), solltet ihr direkt nach dem ihr Zuhause seid den Hund „schnappen“ und mit ihm eine ausgiebige Runde laufen. Dabei könnt ihr euren eigenen Kopf frei kriegen und deckt ein wesentliches Grundbedürfnis eures Haustieres ab: BEWEGUNG!

3. Geh mit mir auf Tour – Jeden Tag mehrmals

Einige Hundehalter vergessen manchmal wie wichtig Bewegung und insbesondere Spaziergänge für Hunde sind. Dabei ist es ein Grundbedürfnis der Tiere, das nicht nur für die körperliche und geistige Gesundheit elementar ist! Nein, tägliche Spaziergänge sind sogar noch viel mehr als das! Beim täglichen Laufen schnürt ihr das Band zwischen euch und eurem Hund und stärkt das „Rudelsystem“. Während dem „Umherziehen“ mit euch wird die Bindung zwischen Halter und Tier gestärkt. Hunde sind unglaublich dankbar für die Zeit im Freien und brauchen diese täglich!!! Und nicht nur ein paar mal pro Woche. Und wer glaubt Zeit und Freilauf im Garten kann Spaziergänge ersetzen, der irrt gewaltig! Hunde brauchen das Gefühl mit ihrem Halter durch die Gegend zu „ziehen“ und nehmen dabei wichtige Kontakte mit anderen Hunden und Gerüchen auf. Es liegt in ihren Genen und darf niemals vernachlässigt werden.

Der Garten ist für Hunde nur ein größerer Zwinger, aber keineswegs ein würdiger Ersatz für das Laufen in der Umgebung. Mindestens zwei mal pro Tag solltet ihr mit eurem Hund raus gehen. Die Dauer des Spaziergangs hängt unter anderem vom Alter und Gesundheitszustand des Hundes ab. Ein ausgewachsener und gesunder Hund beispielsweise wird bei einem einstündigen Spaziergang jeweils am Morgen und gegen den Abend durchaus entsprechend seiner Leistungsfähigkeit gefordert. Je nach dem dürfen die Spaziergänge auch länger sein beziehungsweise öfter pro Tag stattfinden. Genießt die gemeinsame Zeit unter freiem Himmel. Sie tut auch euch gut.

3 Kommentare für “3 elementare Fakten für Hundehalter”

  1. Alles Wahr!
    Was würde ich nicht alles für meinen kleinen tun 😀
    Die Bilder von dem Welpen sind echt Herzallerliebst! Da geht mir gleich das Herz auf!

    Alles Liebe, Birgit

    Antworten
    • Hallo Birgit,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, wenn du mit meinem Beitrag übereinstimmst ; )
      Was hast du denn für einen Hund?

      Viele Grüße,

      Gaby

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1.  4 elementare Fakten für Hundehalter › fello

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.